Bundesweite Austausch- und Förderprogramme für Azubis

  • Individuell ein Praktikum in Europa machen: 
    Poolprojekte des Programms Erasmus+ Mobilität in der Berufsbildung

    Es gibt Organisationen, die in diesem Programm einen Antrag auf Förderung einer bestimmten Zahl von Praktikums- oder Ausbildungsstellen im Ausland stellen. Diese Stellen werden dann von den Organisationen für Auszubildende aus dem gesamten Bundesgebiet als sogenannte "Poolprojekte" offen ausgeschrieben. Für diese können sich Einzelpersonen bei den jeweiligen Projektträgern bewerben. 
    Die Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) hat eine Liste dieser Poolprojekte zusammengestellt.
    Die Entsendung ist in alle Länder der EU möglich. 
  • Hermann-Strenger-Stipendien
    Mit dem Hermann-Strenger-Programm unterstützt die Bayer-Stiftung  junge Menschen im nicht-akademischen Bereich beim Sammeln von Berufserfahrungen im Ausland. Das Programm richtet sich an engagierte junge Menschen in der Schlussphase ihrer Ausbildung oder bis zu zwei Jahre nach erfolgreichem Abschluss, die für maximal ein Jahr ins Ausland gehen möchten. 
  • DFJW - Frankreich
    Das DFJW (Deutsch-Französisches Jugendwerk) vergibt Stipendien für Praktika in Frankreich während der beruflichen Ausbildung oder im Anschluss daran. Dauer: mind. 4 Wochen; Förderung je nach Dauer: 300 - 900 €. Informationen gibt es auch auf einer neuen online-Broschüre des DFJW.
    Über Frankreich-Aufenthalte im beruflichen Bereich informiert auch eine Seite des Zentralverbands des Heutschen Handwerks: Chance Europe