Zukunftskonferenz Jugendmobilität

Vorliegende Broschüre dokumentiert die Ergebnisse der Zukunftskonferenz Jugendmobilität in Baden-Württemberg. Die Konferenz fand im Juli 2013 mit mehr 200 Teilnehmenden statt, davon etwa 60 Jugendliche.

Ziel der Konferenz war es, mit Praxiserfahrenen der internationalen Jugendmobilität, aber auch mit Jugendlichen selbst zu erörtern, wie Auslandsaufenthalte und internationale Austauschprogramme noch wirksamer werden und vor allem mehr Jugendliche als bisher erreichen können. Die Konferenz selbst wurde durch eine Arbeitsgruppe von Expertinnen und Experten der internationalen Jugendbildung vorbereitet und begleitet, die maßgeblich daran mitgewirkt haben, die Handlungsempfehlungen und Zielvorstellungen der einzelnen Arbeitsgruppen zu dokumentieren.

Neben diesen Handlungsempfehlungen informieren wir Sie über die Ergebnisse einer vorgelagerten Befragung von rund 160 Jugendlichen sowie über ausgewählte Informationsmöglichkeiten zu Auslandsaufenthalten. Wir stellen Ihnen Beispiele vor, wie Jugendliche andere Jugendliche für Auslandsaufenthalte motivieren und über diese informieren können.

Die Dokumentation sowie die darin getroffenen Handlungsempfehlungen stellen eine der Grundlagen für weitere jugendpolitische Diskussionen dar. Sie gibt wichtige Hinweise zur Gestaltung konzeptioneller, aber auch gesetzlicher Rahmenbedingungen in den nächsten Jahren, damit Jugendliche, die heute noch nicht in den Genuss entsprechender Angebote kommen, eine realistische Chance haben, Austauschprogramme und Auslandsaufenthalte zu nutzen.An dieser Stelle möchten wir dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg und den Mitgliedern der Arbeitsgruppe ganz herzlich für die Unterstützung und Begleitung des Prozesses danken.